Ringvorlesung der Universität Rostock

Moderne Technik macht mit Blick auf Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Robotik in den letzten Jahren enorme Fortschritte. Gerade im Bereich des maschinellen Lernens und der Mustererkennung sind KI-Systeme den kognitiven Fähigkeiten des Menschen bereits weit überlegen. Hier schließen sich automatisch philosophische Fragen nach der Bedeutung dieser Entwicklungen für das Selbstverständnis des Menschen an. Gibt es noch so etwas wie eine Sonderstellung des Menschen? Gibt es eine bleibende Differenz von Mensch und Maschine? Mindestens ebenso dringlich ist eine Reflexion in praktischer Perspektive, denn in Zukunft werden KI-Systeme immer mehr in unser Alltags- und Arbeitsleben integriert und nicht mehr wegzudenkende Bestandteile unserer Lebenswelt werden. Dies bietet zwar einerseits ein enormes Potential zur Unterstützung menschlicher Lebensvollzüge (etwa in der Entwicklung neuer Medikamente oder im Bereich des autonomen Fahrens), wird aber mit einschneidenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen einhergehen, die es zu reflektieren gilt. Die Ringvorlesung möchte hierzu einen Beitrag leisten und wichtige Grundfragen dieser gesellschaftlichen Revolution durch ausgewiesene Expert(inn)en kritisch beleuchten. 

Alle Vorlesungen finden jeweils um 19.15 Uhr in der Aula des Universitätshauptgebäudes statt (Universitätsplatz 1, 18055 Rostock; 3G-Nachweis erforderlich)

Programm: 
 
„'Artificial Minds' als Problem der Philosophie des Geistes“
Prof. Dr. Matthias Wunsch (Rostock) 14.6.2022
 
„Digitale Zuwendung? KI-Pflegeroboter in der Gesundheitsversorgung“
Prof. Dr. Johann-Christian Põder (Rostock) 21.6.2022
 
„Roboter, Ethik und Verantwortung – eine philosophische Reflexion“
Dr. Janina Loh (Liebenau) 28.6.2022
 
„Sophia verstehen? Menschliche Interaktion mit künstlichen Systemen“       
Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs (Heidelberg) 5.7.2022
Sitzung findet digital statt:
https://uni-rostock-de.zoom.us/j/61930388720?pwd=NDNwb2YzdC94bTVqaGNlVzE0R3JkUT09
 
„Tod, wo ist dein Stachel? Transhumanistische Machbarkeitsphantasien technologischer Unsterblichkeit“
Prof. Dr. Georg Gasser (Augsburg) 12.7.2022



powered by webEdition CMS