Neuer Mitarbeiter: Michael Feller

"Komm, Heiliger Geist mit Deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft."

Mit der Kraft, die in diesem Liedsatz steckt, möchte ich hier in der Pfarrei Herz Jesu da sein.

Ein kurzer Lebensaufriss:

Gekommen bin ich, Michael Feller, zusammen mit meiner Frau Julia Feller, aus Franken – genauer aus Unterfranken. Wohnhaft sind wir derzeit in Bützow. 2016 habe ich meinen Dienstsitz im Bischof-Theissing-Haus bezogen. Für die meisten Augen und Ohren wahrscheinlich eher unsichtbar musste ich mich 2017 neu bewerben, um dann bis zum 31.07.2020 im Fachbereich Spiritualität im gesamten Erzbistum tätig zu sein. Meine Aufgaben bestanden u. a. in der Begleitung eine Bistumsgruppe beim Weltjugendtag in Panama, im Mitorganisieren der Ministrant*innenwallfahrt nach Rom und in Zusammenarbeit mit der KJM (Katholische Jugend Mecklenburg) die Organisation der Ministrant*innentage in Teterow.

Erkenntnisse:

Auch wenn ich mich davon verabschieden musste, nach Möglichkeit immer alle erreichen zu wollen, mich mit allen verbinden zu können, durfte ich doch dabei den Atem Gottes spüren, wie sich Menschen und Dinge, Neues und Altes verbinden und daraus Lebendiges erstehen konnte.

Pastoralassistent:

Nun beginne ich meine Assistenzzeit in Rostock, um Pastoralreferent zu werden. Der Geist Gottes holt in mir noch einmal tief Luft. Dieses Luftholen und die Auswirkungen davon werde nicht nur ich spüren. Das ist zumindest mein Glaube und meine Hoffnung. Wo sich Menschen begegnen und sich verbinden, sei es nun gewollt oder aus dem Zufall heraus, da passiert etwas. Und dass sich dieses Ereignen positiv und bereichernd auf uns alle auswirkt, dafür suche ich mit der Liebe Gottes im Herzen, diese Liebe spürbar zu machen. Da ich ein Mensch bin, wird Sie diese Liebe auch nur erreichen, wenn Sie mitwirken.

In Zahlen:

Was bedeutet die Assistenzzeit in Zahlen? In meinem ersten Jahr bin ich zu 50% an der Don-Bosco-Schule, um eine Grundausbildung im Unterrichten zu erhalten. Hierfür fahre ich u. a. einmal im Monat zu einem religionspädagogischen Seminar nach Kiel und werde in Begleitung Unterrichtsstunden vorbereiten und durchführen. Im Juni 2020 leiste ich dann eine schriftliche, praktische und mündliche Prüfung für meine schulische Qualifikation ab.
Daneben darf ich sieben Wochen an einem pastoralpsychologischen Grundkurs in Münster teilnehmen, verschiedene andere Ausbildungstermine wahrnehmen wie eine Werkwoche Liturgie und weitere Kurstage zu unterschiedlichen Themen. Begleitet wird auch dieser Teil von Praxisbesuchen meiner Ausbildungsleitung aus Hamburg. Neben einem Projekt mit einer schriftlichen Aufbereitung (Dokumentation) werde ich mich am Ende meiner Berufseinführung einem Abschlusskolloquium stellen.
Hier vor Ort in der Pfarrei Herz Jesu leitet mich Frau Innemann an. Dabei soll ich die unterschiedlichen Aufgabenfelder der Pfarrei kennenlernen und in diesen mitwirken. In den nächsten Wochen mache ich mich zu allen Kirchstandorten auf, um neue Ankerpunkte zu haben, erste Wege wahrzunehmen und vor allem, um Sie kennenzulernen.

powered by webEdition CMS